Anmelden    Registrieren Newsletter    Kontakt    AGBs    Datenschutz    Media    Impressum

DEL2 01.03.2019, 23:52

51. Spieltag: Löwen verteidigen Führung vor Steelers und Towerstars

Wichtige Siege für Eislöwen und Eispiraten im Kampf um die Pre-Playoffs

Andrej Bires (EC Bad Nauheim) gegen Jere Laaksonen (Kaufbeuren).
Andrej Bires (EC Bad Nauheim) gegen Jere Laaksonen (Kaufbeuren). Foto: Andreas Chuc.


Auch nach dem 51. Spieltag liegen die Löwen Frankfurt nach einem 5:4 gegen den Deggendorfer SC an der Tabellenspitze der DEL2. Mit zwei Punkten Rückstand folgen die Bietigheim Steelers nach einem 6:3 gegen die Bayreuth Tigers und die Ravensburg Towerstars nach einem 3:1 gegen die EC Kassel Huskies. Die Lausitzer Füchse unterlagen im Derby gegen die Eispiraten Crimmitschau und fielen auf Rang vier zurück, die Eispiraten kletterten in die Pre-Playoff-Plätze.

Zum Thema

▸ Frankfurt - Deggendorf 5:4



▸ Bietigheim - Bayreuth 6:3



▸ Bad Nauheim - Kaufbeuren 0:2



▸ Ravensburg - Kassel 3:1



▸ Heilbronn - Dresden 3:4 n.V.



▸ Weißwasser - Crimmitschau 3:4



▸ Bad Tölz - Freiburg 7:3



▸ Tabelle DEL2



Der ESV Kaufbeuren konnte den EC Bad Nauheim durch ein 3:0 in Hessen von Rang fünf verdrängen, die Dresdner Eislöwen setzten sich nach Verlängerung bei den Helibronner Falken durch. Einen klaren Sieg fuhren die Tölzer Löwen gegen den EHC Freiburg ein.

Durch ein 5:4 gegen den Deggendorfer SC haben die Löwen Frankfurt die Tabellenführung in der DEL2 am 51. Spieltag verteidigt. Vor 4.745 Zuschauern konnten die Gäste durch Dani Bindels (18.), Christoph Gawlik (31.) und Rene Röthke (34.) dreimal in Führung gehen, Kevin Maginot (23.), Daniel Spang (32.) und Matthew Pistilli (35.) glichen für die Löwen jeweils aus. 24 Sekunden nach dem 3:3 brachte Mathieu Tousignant die Löwen erstmals in Führung (35.), nach dem Ausgleich durch Aaron Reinig aus der 43. Minute erzielte Mathieu Tousignant in der 48. Minute auch den Siegtreffer der Löwen.

Mit zwei Zählern Rückstand folgen die Bietigheim Steelers nach einem 6:3 gegen die Bayreuth Tigers. Vor 2.955 Zuschauern brachte Matt McKnight die Steelers in der vieten Minute in Führung, Martin Heider glich in der 24. Minute zum 1:1 aus. Nach Toren von Max Prommersberger (38.) und Norman Hauner (39. und 42.) lagen die Steelers mit 4:1 vorne, Juuso Rajala (50.) und Tim Richter (52.) verkürzten für die Tigers. Norman Hauner und Alexander Preibisch sorgten in der 54. Minute innerhalb von 29 Sekunden für den 6:3-Endstand.

Punktgleich mit den Steelers folgen die Ravensburg Towerstars nach einem 3:1 gegen die EC Kassel Huskies, die trotz der Niederlage sicher in den Pre-Playoffs dabei sind. Vor 2.674 Zuschauern trafen Mathieu Pompei (18.), Daniel Pfaffengut (33.) und Robin Just (52.) für die Towerstars, Sebastien Sylvestre konnte in der 50. Minute zwischenzeitlich zum 1:2 verkürzen.

Durch ein 3:4 im Derby gegen die Eispiraten Crimmitschau sind die Lausitzer Füchse auf den vierten Rang zurückgefallen, die Eispiraten auf Rang neun geklettert. Rob Flick brachte die Eispiraten in der zweiten Minute innerhalb von 26 Sekunden mit 2:0 in Führung, Vincent Hessler (25.), Feodor Boiarchinov (34.) und Fabian Dietz (40.) drehten die Partie im zweiten Abschnitt für die Füchse. Rob Flick und Julian Talbot schossen die Eispiraten in der 59. Minute innerhalb von 30 Sekunden zum 4:3-Sieg.

Der EC Bad Nauheim kassierte gegen den ESV Kaufbeuren vor 2.755 Zuschauern eine 0:3-Niederlage und musste die Buron Joker im Klassement passieren lassen. Zudem haben die Roten Teufel das Heimrecht im Viertelfinale durch die Niederlage verpasst. Jere Laaksonen (29.), Daniel Oppolzer (40.) und Steven Billich (42.) trafen für die Gäste.

Zwei wichtige Punkte im Kampf um Rang zehn fuhren die Dresdner Eislöwen beim 4:3 nach Verlängerung bei den Heilbronner Falken ein. Nach Toren von Alex Lambacher (3.), Richard Gelke (9.) und Roope Ranta (11.), bei einem Gegentreffer von Stefan Della Rovere (5.) lagen die Falken vor 1.956 Zuschauern früh im Spiel bereits mit 3:1 in Führung. Timo Walther (12.) und Thomas Pielmeier (29.) glichen für die Eislöwen zum 3:3 aus, Jordan Knackstedt bescherte den Sachsen in der 64. Minute den Zusatzpunkt.

Im Aufeinandertreffen zweier Teilnehmer an den Playdowns haben sich die Tölzer Löwen vor 1.744 Zuschauern gegen den EHC Freiburg mit 7:3 durchgesetzt. Nach Toren von Maximilian Hörmann (10.), Andreas Pauli (11.) und Tyler Gron (15.) lagen die Löwen zur ersten Pause mit 3:0 in Führung. Andreas Pauli erzielte in der 31. Minute aich den vierten Treffer der Löwen, für die Wölfe konnten Marc Wittfoth (30.), Antti Kauppila (34.) und Marvon Neher (39.) zum 3:4 zur zweiten Pause verkürzen. Im Schlussdrittel sorgten Jordan Hickmott (44.), Tyler Gron (46.) und Lubor Dibelka (59.) für den letztlich klaren Sieg der Löwen.
Kommentar schreiben
Gast
16.06.2019 09:20 Uhr


Bitte anmelden, wenn Du Kommentare schreiben möchtest.


Kommentare (8)
ECBN
03.03.2019, 08:37 Uhr
Wenn meinst du denn Black Hawk ?
Bewerten:1 

ECBN
02.03.2019, 23:58 Uhr
Black Hawk du bist ja ein ganz
schlauer der Rest der Bayernteams ist
ja in der Oberliga ausser die
nachrücker Tölz und Deggendorf sind ja
nur Aufgestiegen weil eine
Holländische Mannschaft in der
Oberliga immer Meister wird !
Bewerten:1 

Hartmann
02.03.2019, 22:40 Uhr
Black Hawk, ersetztre "bayrische" durch
düddeutsche Clubs Okay?!zvhök
Bewerten:3 

BlackHawk
02.03.2019, 21:07 Uhr
"Die kleinen Hessen haben nun mal keine
Lobby gtegenüber den bayr. Clubs und deren
Schiris."

Was sich auch prompt in der Tabelle
niederschlägt. Wie viele bayerische Teams
erreichen die Playoffs? Wie viele
bayerische Teams spielen (vermutlich)
gegen den Abstieg?...
▸ Weiterlesen Bewerten:4 

ECBN
02.03.2019, 18:47 Uhr
Schade das es nicht fürs Heimrecht
gereicht hat aber trotzdem super
Saisonleistung ! Kaufbeuren spielt
genauso wie letzte Playoffserie gegen
uns erst die Topspieler ausschalten
und dann denn unschuldigen spielen !
Bewerten:3 

▸ Weitere 3 Kommentare anzeigen
DEL2 25.05.2019, 10:26

14 Clubs haben Unterlagen eingereicht

Lizenzprüfungsverfahren bis Anfang Juli


Oberliga-Meister Landshut möchte aufsteigen. Foto: Dirk Unverferth.


Alle sportlich qualifizierten Clubs der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL2) haben ihre Unterlagen für das Lizenzierungsverfahren für die Saison 2019/20 bei der Ligagesellschaft eingereicht.
▸ Weiterlesen


DEL2 10.05.2019, 10:16

DEL2 führt Lizenzen für Spielerberater ein

Umsetzung bereits für die Saison 2019/2020


René Rudorisch.
Foto: City Press.
Die DEL2 vergibt ab der neuen Saison 2019/2020 Lizenzen für Spielerberater, welche Eishockeyspieler an die Clubs in der Liga vermitteln. Die DEL setzt dies bereits erfolgreich um und dient der DEL2 als Modell für die Umsetzung. Die Zielstellung dabei ist, mehr Transparenz in den Spielermarkt zu bringen.
▸ Weiterlesen ▸ Kommentare (1)


DEL2 28.04.2019, 19:25

6. Finale: Ravensburg ist DEL2-Meister

Zweiter Titelgewinn nach 2011 - Playoff-MVP ist Jonas Langmann


Der neue DEL2-Meister Ravensburg. Foto: Kim Enderle.


Die Ravensburg Towerstars haben nach 2011 den zweiten Titel in der zweiten Liga gewonnen. Spiel sechs gegen die Löwen Frankfurt gewannen die Oberschwaben mit 5:1 und entschieden die Serie mit 4:2-Siegen für sich. Als Playoff-MVP wurde Jonas Langmann ausgezeichnet.
▸ Weiterlesen ▸ Kommentare (18)

Tippspiel: Wer gewinnt?
▸ Weitere Spiele tippen


Forum: Kommentare
Eisbären Berlin

Chris Lee ist tot (1)
NHL

Blues gewinnen ers... (1)
Ice Dragons Herford

Alexander Seel mit... (1)
▸ Weitere Kommentare

News: DEL







































Transfers

Krefelder EV

Matyas Kovács
S


Krefelder EV

Matteo Stöhr
S


Fischtown Pinguins

Tomas Sykora
S


▸ Weitere Transfers


teileshop.de