Anzeige
Anmelden

Anzeige
Anzeige
Anzeige
DEL 09.09.2017, 11:03

1. Spieltag: Adler erster Spitzenreiter

Fünf Auswärtssiege am Freitag

Spielszene Krefeld gegen München.
Spielszene Krefeld gegen München. Foto: Sylvia Heimes.
Aktualisiert Mit zwei Heim- und fünf Auswärtssiegen ist die Deutsche Eishockey Liga in die neue Saison gestartet. Die Adler Mannheim haben sich durch ein 6:3 gegen die Grizzlys Wolfsburg an die Tabellenspitze gesetzt, den zweiten Heimsieg landeten die Kölner Haie mit 5:4 nach Verlängerung gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven. Jeweils mit 4:2 setzten sich die Thomas Sabo Ice Tigers bei den Eisbären Berlin, die Straubing Tigers beim ERC Ingolstadt und die Augsburger Panther bei der Düsseldorfer EG durch. Nach Verlängerung kamen die Schwenninger Wild Wings bei den Iserlohn Roosters zu einem 2:1-Sieg und der EHC Red Bull München bei den Krefeld Pinguinen zu einem 3:2-Erfolg.

Vor 10.482 Zuschauern setzten sich die Adler Mannheim gegen die Grizzlys Wolfsburg mit 6:3 durch und sind erster Spitzenreiter. Früh lagen die Gastgeber nach Toren von Devin Setoguchi (2.) und David Wolf (6.) mit 2:0 in Führung, Brent Aubin verkürzte in der 17. Spielminute für die Niedersachsen. David Wolf (28.) und Chad KolarikChad Kolarik (29.) und Garrett Festerling (43.) schossen die Adler vorentscheidend mit 5:1 in Führung, Alexander Weiß (44.) und Mark Voakes (56.) verkürzten für die Gäste zum 3:5. Den Schlusspunkt setzte Christoph Ullmann in der 59. Spielminute.

Auch den Kölner Haien gelang mit 5:4 nach Verlängerung gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven ein Heimsieg. Vor 14.974 Zuschauern traf Blair Jones in der 11. Minute zur Führung der Haie, Michael Moore gelang in der 26. Minute der Ausgleich für die Norddeutschen. Mit einem Doppelschlag brachten Justin Shugg (29.) und Frederik Eriksson (30.) die Gastgeber jeweils in Überzahl mit 3:1 in Führung, Wade Bergman (35.) und Cory Quirk (42.) glichen die Partie erneut aus. Nach dem 4:3 der Haie durch Philip Gogulla in der 54. Minute gelang Kris Newbury 13 Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit der erneute Ausgleich, nach 4:43 Minuten in der Verlängerung traf Blair Jones zum Sieg der Haie.

Die Straubing Tigers haben das Derby beim ERC Ingolstadt vor 4.214 Zuschauern mit 4:2 für sich entschieden und belegen Tabellenplatz zwei. Thomas Greilinger (5.) und Patrick McNeill (10.) trafen früh zur 2:0-Führung der Panther, Mike Hedden traf in der 25. und 46. Minute zum 2:2. In der 52. Minute brachte Levko Koper die Gäste erstmals in Führung, Stefan Loibl legte in der 59. Minute noch zum 4:2-Endstand nach.

Die gleiche Chronologie erlebten die 10.884 Zuschauer bei der Partie zwischen den Eisbären Berlin und den Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg. Durch Andre Rankel (4.) und Jens Baxmann (12.) lagen die Eisbären mit 2:0 in Führung, Patrick Reimer (34.) und Brandon Segal (38.) glichen die Partie aus. Im Schlussdrittel trafen Philippe Dupuis (45.) und Dane Fox (50.) zum Sieg der Franken.

Auch den Augsburger Panthern gelang ein 4:2-Sieg in der Fremde- vor 6.879 Zuschauern bei der Düsseldorfer EG. Evan Trupp (5.) und Michael Davies (16.) schossen die Panther zur ersten Pause mit 2:0 in Führung. Nach dem Anschluss der DEG durch Darryl Boyce (27.) stellte Trevor Parkes in der 33. Minute den alten Abstand wieder her. Daniel Weiß hielt die Gastgeber mit dem 2:3 in der 37. Minute im Spiel, Trevor Parkes machte in der 53. Minute den Sack zu.

Vor 4.967 Zuschauern am ausverkauften Seilersee mussten sich die Iserlohn Roosters gegen die Schwenninger Wild Wings nach Verlängerung mit 1:2 geschlagen geben. Will Acton traf in der dritten Minute zur Führung der Wild Wings, Johan Larsson konnte bereits 36 Sekunden später ausgleichen (4.). Den nächsten Treffer sahen die Zuschauern in der 63. Spielminute - das 1:2 durch Mirko Höfflin.

Die Krefeld Pinguine erkämpften sich vo 5.051 Zuschauern gegen Titelverteidiger EHC Red Bull München einen Zähler und mussten sich nach Verlängerung mit 2:3 geschlagen geben. Durch Nicolas St. Pierre (13.) und Martin Schymainski (35.) gingen die Pinguine zweimal in Führung, Yannic Seidenberg (16.) und Patrick Hager (59.) konnten jeweils ausgleichen. Nach 3:20 Minuten in der Verlängerung traf Michael Wolf zum Sieg der Bayern.
Anzeige
Kommentar schreiben
Gast
23.06.2024 13:49 Uhr


 E-Mail bei neuen Kommentaren Abschicken

Kommentare (5)
10.09.2017, 23:07 Uhr
The Great Pit (Gast)
Dafür das Köln die wohl beste Abwehr der Liga hat und sich dann 4 Buden von so einer Truppe einschenken lässt,war das in meinen Augen ein Grottenspiel.Köln wird auch dieses Jahr wieder daran scheitern sich vom Gegner einlullen zu lassen.Vor allem von solchen Gurkentruppen.Was bitte schön hat...
Weiterlesen Bewerten:1 

10.09.2017, 08:31 Uhr
Pinguin (Gast)
Wolfs Penalty-Siegtor gegen die Pinguine sah regelwidrig aus, der Puck rutschte vor dem letzten Schuss eher nach hinten als zur Seite.
Bewerten:0 

09.09.2017, 13:40 Uhr
Thorsten
@BrhV: Da hast du völlig recht. Eure Pinguine waren sehr stark. Und es war ein gutes und schnelles Spiel, aber eben auch bei beiden Mannschaften noch Sand im Getriebe. Aber schau dir bitte die Szene an, als Mulock auf dem Weg zu Eurem leeren Tor war und gehalten und gehakt wurde. Aus meiner Sicht ga...
Weiterlesen Bewerten:4 

09.09.2017, 10:36 Uhr
Thorsten
Guten Morgen zusammen, dass Siegtor der Haie wurde von Blair Jones erzielt und nicht von Gogulla. Kann man auch auf der DEL Seite nachlesen. Das es eigentlich keine Verlängerung hätte geben dürfen, dass ist eine andere Geschichte. Aber schön zu sehen, dass Pitschmichweg sein "Niveau" halten kann. Sc...
Weiterlesen Bewerten:4 

09.09.2017, 00:27 Uhr
Moe
Wie man an den Tipps sehen kann hatten die Ergebnisse wohl nicht so viele Fans erwartet.
Bewerten:0 




DEL 25.05.2024, 18:23

Alle 14 DEL-Clubs reichen ihre Unterlagen ein

Fünf Clubs bewerben sich aus der DEL2

Alle 14 sportlich qualifizierten Clubs der PENNY DEL haben ihre Unterlagen für das Lizenzprüfungsverfahren der kommenden Saison 2024/25 bei den Wirtschaftsprüfern der ASNB Düsseldorf fristgerecht eingereicht.
DEL 26.04.2024, 23:03

5. Finale: Eisbären zurück auf dem DEL-Thron

Berliner gewinnen Finalserie mit 4:1

Berlin ist zum zehnten Mal DEL-Meister.
Berlin ist zum zehnten Mal DEL-Meister. Foto: Jasmin Wagner.
Die Eisbären Berlin feiern die zehnte Meisterschaft in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Am Freitag gewannen die Berliner das fünfte Spiel in der Best-of-Seven Finalserie in Bremehaven mit 2:0 und holten damit den vierten Sieg.
DEL 23.04.2024, 22:10

4. Finale: Eisbären bauen Führung aus

4:1-Heimerfolg gegen Bremerhaven am Dienstag

Ty Ronning von den Eisbären Berlin und Nicholas B. Jensen von den Pinguins Bremerhaven im Zweikampf.
Ty Ronning von den Eisbären Berlin und Nicholas B. Jensen von den Pinguins Bremerhaven im Zweikampf. Foto: City-Press.
Die Eisbären Berlin haben die Führung in der Best-of-Seven Finalserie in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) mit einem 4:1-Heimerfolg am Dienstag auf 3:1 ausgebaut. Matchwinner für die Eisbären war Ty Ronning mit drei Toren.
Anzeige

Forum: Kommentare
Grizzlys Wolfsburg

Nolan Zajac wechse... (2)
EC Bad Nauheim

Jerry Kuhn wechsel... (1)
EHC Red Bull München

Max Kaltenhauser w... (1)
Weitere Kommentare

News-Auswahl

DEL






Anzeige

Transfers

Kassel

Ben Stadler
V


Kassel

Clemens Sager
S


Riessersee

Michael Gottwald
V


Weitere Transfers


Anzeige

Anzeige

Anzeige