Anzeige
Anmelden

Anzeige
Anzeige
Anzeige
DEL 27.10.2019, 22:32

15. Spieltag: Berlin unterliegt München - Bremerhaven gewinnt in Köln

Iserlohn setzt Niederlagenserie fort - Straubing behauptet Platz zwei

Leo Pföderl (Berlin) gegen Keith Aulie (München).
Leo Pföderl (Berlin) gegen Keith Aulie (München). Foto: City Press.
Aktualisiert München hat seine Spitzenposition durch einen 5:3-Sieg in Berlin gefestigt. Krefeld verlor 1:2 gegen Ingolstadt. Die Wild Wings kassierten gegen Wolfsburg eine 0:4-Niederlage. Iserlohn verlor in Düsseldorf mit 2:4. Mannheim besiegte Nürnberg 2:0 und Straubing bezwang Augsburg mit 7:3. Bremerhaven entführte drei Punkte aus Köln.

München holte in Berlin einen 0:2-Rückstand auf. Marcel Noebels (8.) und Leonhard Pföderl (14.) hatten für die Eisbären vorgelegt. Trevor Parkes (19.), Mark Voakes (26.), Yasin Ehliz (35.) und Keith Aulie (36.) drehten das Spiel für den Vizemeister. Die Eisbären konnten im Schlussabschnitt durch Mark Olver (52.) verkürzen. Chris Bourque (59.) entschied die Partie mit einem Empty-net Goal.

Spielszene Krefeld gegen Ingolstadt. Foto: Sylvia Heimes.
Drei Tage nach dem befreienden Auswärtssieg in Iserlohn verloren die Krefeld Pinguine ihr fünftes Heimspiel in Folge. Beim 1:2 gegen Ingolstadt legten die Gäste durch Mike Collins (11.) in Unterzahl und Kristopher Foucault (28.) in Überzahl vor. Philip Riefers (40.) gelang für die Pinguine nur noch der Anschlusstreffer.

Schwenningen musste gegen Wolfsburg eine schmerzliche 0:4-Niederlage hinnehmen. Spencer Machacek (6.) vollendete einen Konter in Unterzahl zur Führung für die Niedersachsen, die durch Mahis Olimb (13.) und Eric Valentin (18.) noch vor der Pause zum 3:0 nachlegen konnten. Im zweiten Drittel fälschte Sebastian Furchner (38.) im Powerplay zum 4:0 ab. Das Schlussdrittel verlief torlos.

Die Iserlohn Roosters mussten in Düsseldorf ihre fünfte Niederlage in Folge einstecken. Rihards Bukarts (10.) und Patrick Buzas (13.) trafen für die DEG im ersten Drittel. Mike Hoeffel (21.) in Unterzahl und Brett Findlay (39.) brachten Iserlohn im zweiten Drittel zurück. Düsseldorf nutzte im Schlussabschnitt ein Powerplay für das Game-Winning-Goal durch Alexander Barta (51.). Chad Nehring (60.) sorgte 20 Sekunden vor dem Spielende mit dem 4:2 für die Entscheidung.

Straubing behauptet den zweiten Tabellenplatz mit einem 7:3-Sieg gegen Augsburg. Benedikt Kohl (7.), Travis Turnbull (9.), Michael Connolly (19.) und Fredrik Eriksson (23.) sorgten für eine komfortable 4:0-Führung zu Beginn des zweiten Drittels. Nach der Hälfte der Partie konnte Thomas Holzmann (30.) für die Panther verkürzen. Jeremy Williams (31.) und Maximilian Gläßl (38.) bauten die Führung bis zur zweiten Pause auf 6:1 aus. In den letzten zwanzig Spielminuten betrieben die Gäste Ergebniskosmetik und kamen durch Tore von Simon Sezemsky (41.) und Daniel Schmölz (50.) auf 3:6 heran. Stephan Daschner (50.) setzte den Schlusspunkt mit dem 7:3 für Straubing.

Mannheim feiert ein Sechs-Punkte-Wochenende. Die Adler gewannen auch ihr zweites Heimspiel gegen Nürnberg mit 2:0. Chad Billins (24.) und Andrew Desjardins (33.) schossen den Titelverteidiger zum Sieg.

Die Fischtown Pinguins haben sich mit einem 5:2-Sieg in Köln für die 0:6-Pleite vom Freitag rehabilitiert. Will Weber (2.) hatte die Norddeutschen früh in Führung gebracht. Köln konnte in der Schlussphase des zweiten Drittels durch Fabio Pfohl (38.) ausgleichen. Miha Verlic (44.) legte für die Pinguins erneut vor. Alexander Oblinger (54.) glich für Köln zum 2:2 aus. Die Haie kassierten in den Schlussminuten zwei Strafzeiten, die Bremerhaven für zwei Powerplaytore nutzte: Justin Feser (57.) und Jan Urbas (58.) trafen zum 4:2. Ross Mauermann (60.) erhöhte mit einem Empty-net Goal noch auf 5:2.
Anzeige
Kommentar schreiben
Gast
19.06.2024 21:16 Uhr


 E-Mail bei neuen Kommentaren Abschicken

Kommentare (7)
29.10.2019, 20:08 Uhr
Mannae123
Der sportliche Auf-Abstieg für nächste
Saison erübrigt sich, entweder Krefeld
oder Schwenningen werden die DEL Lizenz
zurückgeben. Die Frankfurter Löwen
wären bestimmt eine Bereicherung in der
DEL
Bewerten:2 

28.10.2019, 21:45 Uhr
budy
Ich will ja hier nicht das
"Gscheithaferl" sein... aber ich kann
mich gut an Frankfurt in der DEL
erinnern... sportlich abgestiegen, und
nur in der DEL geblieben weil
Schwenningen pleite gegangen ist. Dann
deutscher Meister geworden und danach
sportlich abgestiegen...
Weiterlesen Bewerten:5 

28.10.2019, 08:52 Uhr
Moe
Schlimmer Absturz von Bremerhaven. Nur 5:2 in Köln.
Das Wochenende mit einer negativen Tordifferenz
abgeschlossen. Da muss jetzt alles schonungslos auf
den Prüfstand gestellt werden!
Bewerten:11 

28.10.2019, 08:24 Uhr
fcbgarfield
Es ist aber schön zu sehen, wie den
Bremerhavenern Woche für Woche gezeigt
wird wo sie "hingehören" und wie sie
"nach unten durchgereicht" werden :-)
:-) :-)
Happy Halloween!!
Bewerten:8 

27.10.2019, 22:53 Uhr
Kralli
Ich hoffe jedenfalls das alle Vereine
ihre Möglichkeiten richtig einschätzen
und nicht auf Teufel komm raus in die
DEL wollen sonst kann man sich schnell
ganz unten wieder finden auch wenn ich
gerne DEL sehe. Ich wünsch mir lieber
einen gesunden Verein der dann alle ...
Weiterlesen Bewerten:5 

Weitere 2 Kommentare anzeigen


DEL 25.05.2024, 18:23

Alle 14 DEL-Clubs reichen ihre Unterlagen ein

Fünf Clubs bewerben sich aus der DEL2

Alle 14 sportlich qualifizierten Clubs der PENNY DEL haben ihre Unterlagen für das Lizenzprüfungsverfahren der kommenden Saison 2024/25 bei den Wirtschaftsprüfern der ASNB Düsseldorf fristgerecht eingereicht.
DEL 26.04.2024, 23:03

5. Finale: Eisbären zurück auf dem DEL-Thron

Berliner gewinnen Finalserie mit 4:1

Berlin ist zum zehnten Mal DEL-Meister.
Berlin ist zum zehnten Mal DEL-Meister. Foto: Jasmin Wagner.
Die Eisbären Berlin feiern die zehnte Meisterschaft in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Am Freitag gewannen die Berliner das fünfte Spiel in der Best-of-Seven Finalserie in Bremehaven mit 2:0 und holten damit den vierten Sieg.
DEL 23.04.2024, 22:10

4. Finale: Eisbären bauen Führung aus

4:1-Heimerfolg gegen Bremerhaven am Dienstag

Ty Ronning von den Eisbären Berlin und Nicholas B. Jensen von den Pinguins Bremerhaven im Zweikampf.
Ty Ronning von den Eisbären Berlin und Nicholas B. Jensen von den Pinguins Bremerhaven im Zweikampf. Foto: City-Press.
Die Eisbären Berlin haben die Führung in der Best-of-Seven Finalserie in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) mit einem 4:1-Heimerfolg am Dienstag auf 3:1 ausgebaut. Matchwinner für die Eisbären war Ty Ronning mit drei Toren.
Anzeige

Forum: Kommentare
EC Bad Nauheim

Jerry Kuhn wechsel... (1)
EHC Red Bull München

Max Kaltenhauser w... (1)
EHC Freiburg

Nicolas Linsenmaie... (1)
Weitere Kommentare

News-Auswahl

DEL






Anzeige

Transfers

Straubing

Nicolas Geitner
V


Bayreuth

Michal Spacek
S


Bremerhaven

Max Görtz
S


Weitere Transfers


Anzeige

Geburtstage
38 Jahre

Cody Lampl
V
23 Jahre

Justus Meyl
V
31 Jahre

Jake Hildebrand
T
Weitere Geburtstage

Anzeige

Anzeige