Anzeige
Anmelden

Anzeige
Anzeige
Anzeige
DEL 01.03.2019, 22:29

51. Spieltag: Adler Mannheim gewinnen Hauptrunde der DEL

Köln und Düsseldorf unterliegen - Ingolstadt und Straubing zurück im Kampf um das Viertelfinale

Kölns Simon Despres gegen Berlins Jonas Müller.
Kölns Simon Despres gegen Berlins Jonas Müller. Foto: City-Press.
Am vorletzten Spieltag der Hauptrunde haben die Adler Mannheim den ersten Rang in der Abschlusstabelle durch ein 6:2 bei den Augsburger Panthern und der zeitgleichen 3:5-Niederlage des EHC Red Bull München bei den Schwenninger Wild Wings vorzeitig gesichert. Die Kölner Haie, die 4:5 bei den Eisbären Berlin unterlagen und die Düsseldorfer EG, die sich den Krefeld Pinguinen mit 1:2 geschlagen geben musste, verpassten den Sprung auf Rang drei. Der ERC Ingolstadt, 2:1-Sieger bei den Iserlohn Roosters und die Straubing Tigers nach einem 5:4 gegen die Grizzlys Wolfsburg sind noch im Rennen um die direkte Qualifikation für das Viertelfinale. Die Fischtpwn Pinguins Bremerhaven schlugen die Thomas Sabo Ice Tigers mit 4:2.

Die Adler Mannheim haben sich den ersten Platz in der Abschlusstabelle der Hauptrunde durch ein 6:2 bei den Augsburger Panthern gesichert. Nach torlosem erstem Drittel gingen die Panther durch Matt White (23.) und Braden Lamb (29.) im zweiten Abschnitt zweimal in Führung, Brent Raedeke glich in der 27. und 34. Minute jeweils aus. Ben Smith (36.) und Matthias Plachta (37.) legten noch vor der zweiten Pause innerhalb von 40 Sekunden zum 4:2 für die Adler vor, Garrett Festerling (42.) und Brent Raedeke mit seinem dritten Treffer (55.) sorgten im Schlussdrittel für den 6:2-Endstand.

Sechs Punkte zurück liegt der EHC Red Bull München nach einem 3:5 bei den Schwenninger Wild Wings. Vor 2.820 Zuschauern brachte John Mitchell den Titelverteidiger ind er fünften Minute in Führung, Rihards Bukarts (9.) und Kai Herpich (17.) drehten die Partie. Im zweiten Abschnitt glich Yannic Seidenberg zunächst zum 2:2 aus (26.), Markus Poukkula (27.) und Anthony Rech (50.) schossen die Gastgeber in der Folge mit 4:2 in Führung. John Mitchell konnte in der 52. Minute noch verkürzen, Anthony Rech sorgte in der 60. Minute für den 5:3-Endstand.

Durch ein 4:5 bei den Eisbären Berlin verpassten die Kölner Haie den Sprung auf Tabellenplatz drei. Vor 14.200 Zuschauern gingen die Haie im ersten Drittel durch Benjamin Hanowski (2.), Jason Akeson (9.) und Felix Schütz (16.)  dreimal in Führung, Michael Dupont (5.) und Louis-Marc Aubry (14.) konnten für die Eisbären zweimal ausgleichen. André Rankel (26. und 36.) und Louis-Marc Aubry (39.) drehten den 2:3-Rücsktand der Eisbären zur 5:3-Führung, Jason Akeson konnte in der 57. Minute noch verkürzen.

Auch die Düsseldorfer EG verpasste es durch ein 1:2 gegen die Krefeld Pinguine, sich in der Tabelle zu verbessern und kann rechnerisch am letzten Spieltag noch auf Rang sieben zurückfallen. Vor 11.613 Zuschauern brachten Phillip Bruggisser (3.) und Greger Hanson (16.) die Pinguine mit 2:0 in Führung, Alexander Barta konnte in der 38. Minute noch zum 1:2-Endstand verkürzen.

Der ERC Ingolstadt konnte durch ein 2:1 bei den Iserlohn Roosters nach Punkten zur DEG aufschliessen. Sean Sullivan (24.) und Jerry D'Amigo (51.) brachten die Panther vor 4.910 Zuschauern mit 2:0 in Führung, Anthony Camara konnte in der 59. Minute noch verkürzen.

Durch ein 5:4 gegen die Grizzlys Wolfsburg haben die Straubing Tigers als aktuell Siebter in der Tabelle noch die Chance, am letzten Spieltag bis auf Rang vier vorzurücken. 4.554 Zuschauer sahen in der vierten Minute den Führungstreffer der Tigers durch Jared Aulin, Sebastian Furchner (15.) und Daniel Sparre (25.) drehten die Partie für die Grizzlys. Durch Tore von Jeremy Williams (31.) und Antoine Laganiere (32.) gingen die Tigers innerhalb von 59 Sekunden mit 3:2 in Führung, Christoph Höhenleitner (46.) und Jeremy Welsh (48.) trafen innerhalb von 53 Sekunden im Schlussdrittel zum 4:3 für die Grizzlys. Michael Connolly glich in der 59. Minute zum 4:4 aus, Jeremy Williams traf in der 60. Minute noch zum 5:4 für die Tigers.

Die direkte Qualifikation für das Viertelfinale haben die Fischtown Pinguins Bremerhaven trotz eines 4:2 gegen die Thomas Sabo Ice Tigers durch den Sieg des ERC Ingolstadt verpasst. Vor 4.647 Zuschauern brachte Will acton die Franken in der 14. Minute in Führung, Patch Alber (27.), Rylan Schwartz (40.) und Miha Verlic (49.) trafen zum zwischenzeitlichen 3:1 der Pinguins. Durch Tim Bender konnten die Ice Tigers in der 50. Minute noch einmal verkürzen, Brock Hooton sorgte in der 59. Minute für den 4:2-Endstand.
Anzeige
Kommentar schreiben
Gast
20.06.2024 18:38 Uhr


 E-Mail bei neuen Kommentaren Abschicken

Kommentare (2)
03.03.2019, 08:44 Uhr
Ikke
Ach...wichtige Spieler kurz vor den PO's zu verlieren ist wahnsinnig ärgerlich. Ich denke, dass es dennoch hochspannende und emotionale Spiele werden. Immer dran denken, solange die dicke Frau noch singt...;)
Bewerten:0 

02.03.2019, 04:41 Uhr
fcbgarfield
Oh man, zum Ende hin ist hier jetzt aber echt die Seuche ausgebrochen. Der nächste Verletzte und das so kurz vor den Playoffs. Gute Besserung Jan Urbas!!!Bin jetzt echt gespannt wie die anstehenden Spiele gg Berlin ausgehen.Auf geht's REV...
Bewerten:2 




DEL 25.05.2024, 18:23

Alle 14 DEL-Clubs reichen ihre Unterlagen ein

Fünf Clubs bewerben sich aus der DEL2

Alle 14 sportlich qualifizierten Clubs der PENNY DEL haben ihre Unterlagen für das Lizenzprüfungsverfahren der kommenden Saison 2024/25 bei den Wirtschaftsprüfern der ASNB Düsseldorf fristgerecht eingereicht.
DEL 26.04.2024, 23:03

5. Finale: Eisbären zurück auf dem DEL-Thron

Berliner gewinnen Finalserie mit 4:1

Berlin ist zum zehnten Mal DEL-Meister.
Berlin ist zum zehnten Mal DEL-Meister. Foto: Jasmin Wagner.
Die Eisbären Berlin feiern die zehnte Meisterschaft in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Am Freitag gewannen die Berliner das fünfte Spiel in der Best-of-Seven Finalserie in Bremehaven mit 2:0 und holten damit den vierten Sieg.
DEL 23.04.2024, 22:10

4. Finale: Eisbären bauen Führung aus

4:1-Heimerfolg gegen Bremerhaven am Dienstag

Ty Ronning von den Eisbären Berlin und Nicholas B. Jensen von den Pinguins Bremerhaven im Zweikampf.
Ty Ronning von den Eisbären Berlin und Nicholas B. Jensen von den Pinguins Bremerhaven im Zweikampf. Foto: City-Press.
Die Eisbären Berlin haben die Führung in der Best-of-Seven Finalserie in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) mit einem 4:1-Heimerfolg am Dienstag auf 3:1 ausgebaut. Matchwinner für die Eisbären war Ty Ronning mit drei Toren.
Anzeige

Forum: Kommentare
Grizzlys Wolfsburg

Nolan Zajac wechse... (2)
EC Bad Nauheim

Jerry Kuhn wechsel... (1)
EHC Red Bull München

Max Kaltenhauser w... (1)
Weitere Kommentare

News-Auswahl

DEL






Anzeige

Transfers

Selb

Josh Winquist
S


Straubing

Nicolas Geitner
V


Bayreuth

Michal Spacek
S


Weitere Transfers


Anzeige

Geburtstage
26 Jahre

Kevin Kunz
S
28 Jahre

Michael Dal Colle
S
31 Jahre

Colin Smith
S
Weitere Geburtstage

Anzeige

Anzeige