Anmelden    Registrieren Newsletter    Kontakt    AGBs    Datenschutz    Media    Impressum

DEL 01.03.2019, 22:29

51. Spieltag: Adler Mannheim gewinnen Hauptrunde der DEL

Köln und Düsseldorf unterliegen - Ingolstadt und Straubing zurück im Kampf um das Viertelfinale

Kölns Simon Despres gegen Berlins Jonas Müller.
Kölns Simon Despres gegen Berlins Jonas Müller. Foto: City-Press.
Am vorletzten Spieltag der Hauptrunde haben die Adler Mannheim den ersten Rang in der Abschlusstabelle durch ein 6:2 bei den Augsburger Panthern und der zeitgleichen 3:5-Niederlage des EHC Red Bull München bei den Schwenninger Wild Wings vorzeitig gesichert. Die Kölner Haie, die 4:5 bei den Eisbären Berlin unterlagen und die Düsseldorfer EG, die sich den Krefeld Pinguinen mit 1:2 geschlagen geben musste, verpassten den Sprung auf Rang drei. Der ERC Ingolstadt, 2:1-Sieger bei den Iserlohn Roosters und die Straubing Tigers nach einem 5:4 gegen die Grizzlys Wolfsburg sind noch im Rennen um die direkte Qualifikation für das Viertelfinale. Die Fischtpwn Pinguins Bremerhaven schlugen die Thomas Sabo Ice Tigers mit 4:2.

Die Adler Mannheim haben sich den ersten Platz in der Abschlusstabelle der Hauptrunde durch ein 6:2 bei den Augsburger Panthern gesichert. Nach torlosem erstem Drittel gingen die Panther durch Matt White (23.) und Braden Lamb (29.) im zweiten Abschnitt zweimal in Führung, Brent Raedeke glich in der 27. und 34. Minute jeweils aus. Ben Smith (36.) und Matthias Plachta (37.) legten noch vor der zweiten Pause innerhalb von 40 Sekunden zum 4:2 für die Adler vor, Garrett Festerling (42.) und Brent Raedeke mit seinem dritten Treffer (55.) sorgten im Schlussdrittel für den 6:2-Endstand.

Sechs Punkte zurück liegt der EHC Red Bull München nach einem 3:5 bei den Schwenninger Wild Wings. Vor 2.820 Zuschauern brachte John Mitchell den Titelverteidiger ind er fünften Minute in Führung, Rihards Bukarts (9.) und Kai Herpich (17.) drehten die Partie. Im zweiten Abschnitt glich Yannic Seidenberg zunächst zum 2:2 aus (26.), Markus Poukkula (27.) und Anthony Rech (50.) schossen die Gastgeber in der Folge mit 4:2 in Führung. John Mitchell konnte in der 52. Minute noch verkürzen, Anthony Rech sorgte in der 60. Minute für den 5:3-Endstand.

Durch ein 4:5 bei den Eisbären Berlin verpassten die Kölner Haie den Sprung auf Tabellenplatz drei. Vor 14.200 Zuschauern gingen die Haie im ersten Drittel durch Benjamin Hanowski (2.), Jason Akeson (9.) und Felix Schütz (16.)  dreimal in Führung, Michael Dupont (5.) und Louis-Marc Aubry (14.) konnten für die Eisbären zweimal ausgleichen. André Rankel (26. und 36.) und Louis-Marc Aubry (39.) drehten den 2:3-Rücsktand der Eisbären zur 5:3-Führung, Jason Akeson konnte in der 57. Minute noch verkürzen.

Auch die Düsseldorfer EG verpasste es durch ein 1:2 gegen die Krefeld Pinguine, sich in der Tabelle zu verbessern und kann rechnerisch am letzten Spieltag noch auf Rang sieben zurückfallen. Vor 11.613 Zuschauern brachten Phillip Bruggisser (3.) und Greger Hanson (16.) die Pinguine mit 2:0 in Führung, Alexander Barta konnte in der 38. Minute noch zum 1:2-Endstand verkürzen.

Der ERC Ingolstadt konnte durch ein 2:1 bei den Iserlohn Roosters nach Punkten zur DEG aufschliessen. Sean Sullivan (24.) und Jerry D'Amigo (51.) brachten die Panther vor 4.910 Zuschauern mit 2:0 in Führung, Anthony Camara konnte in der 59. Minute noch verkürzen.

Durch ein 5:4 gegen die Grizzlys Wolfsburg haben die Straubing Tigers als aktuell Siebter in der Tabelle noch die Chance, am letzten Spieltag bis auf Rang vier vorzurücken. 4.554 Zuschauer sahen in der vierten Minute den Führungstreffer der Tigers durch Jared Aulin, Sebastian Furchner (15.) und Daniel Sparre (25.) drehten die Partie für die Grizzlys. Durch Tore von Jeremy Williams (31.) und Antoine Laganiere (32.) gingen die Tigers innerhalb von 59 Sekunden mit 3:2 in Führung, Christoph Höhenleitner (46.) und Jeremy Welsh (48.) trafen innerhalb von 53 Sekunden im Schlussdrittel zum 4:3 für die Grizzlys. Michael Connolly glich in der 59. Minute zum 4:4 aus, Jeremy Williams traf in der 60. Minute noch zum 5:4 für die Tigers.

Die direkte Qualifikation für das Viertelfinale haben die Fischtown Pinguins Bremerhaven trotz eines 4:2 gegen die Thomas Sabo Ice Tigers durch den Sieg des ERC Ingolstadt verpasst. Vor 4.647 Zuschauern brachte Will acton die Franken in der 14. Minute in Führung, Patch Alber (27.), Rylan Schwartz (40.) und Miha Verlic (49.) trafen zum zwischenzeitlichen 3:1 der Pinguins. Durch Tim Bender konnten die Ice Tigers in der 50. Minute noch einmal verkürzen, Brock Hooton sorgte in der 59. Minute für den 4:2-Endstand.
Kommentar schreiben
Gast
26.08.2019 01:47 Uhr


Bitte anmelden, wenn Du Kommentare schreiben möchtest.


Kommentare (3)
Ikke
03.03.2019, 08:44 Uhr
Ach...wichtige Spieler kurz vor den PO's zu verlieren ist wahnsinnig ärgerlich. Ich denke, dass es dennoch hochspannende und emotionale Spiele werden. Immer dran denken, solange die dicke Frau noch singt...;)
Bewerten:0 

Brhv
02.03.2019, 11:49 Uhr
@fcbgarfield, die Seuche? Das war ein ganz mieses Foul. 5 + Spiedauer sind eigentlich zuwenig. Ich hoffe der wird länger gesperrt.
Bewerten:0 

fcbgarfield
02.03.2019, 04:41 Uhr
Oh man, zum Ende hin ist hier jetzt aber echt die Seuche ausgebrochen. Der nächste Verletzte und das so kurz vor den Playoffs. Gute Besserung Jan Urbas!!!Bin jetzt echt gespannt wie die anstehenden Spiele gg Berlin ausgehen.Auf geht's REV...
Bewerten:2 


DEL 21.08.2019, 11:43

DEL und DEL2 passen Regeln an

Spielablauf beschleunigen und Sicherheit erhöhen

Lars Brüggemann, Leiter des DEL-Schiedsrichterwesens, wird die Clubs zu den Änderungen schulen.
Lars Brüggemann, Leiter des DEL-Schiedsrichterwesens, wird die Clubs zu den Änderungen schulen.
Foto: EISHOCKEY.INFO.
Die beiden deutschen Profiligen DEL und DEL2 haben zur kommenden Saison einige Regeln angepasst, die dazu führen sollen den Spielablauf zu beschleunigen und die Sicherheit der Spieler zu erhöhen.
▸ Weiterlesen
DEL 30.06.2019, 14:04

Meister Mannheim startet in Nürnberg

Augsburg erwartet München zum Derby - Roosters zu Gast in Köln - Eisbären gegen Grizzlys

Augsburg bekommt zum Saisonstart die Chance auf eine Revanche für das Halbfinal-Aus gegen München.
Augsburg bekommt zum Saisonstart die Chance auf eine Revanche für das Halbfinal-Aus gegen München. Foto: GEPA.
Vorschau Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) hat den Spielplan für die Saison 2019/2020 veröffentlicht. Titelverteidiger Adler Mannheim ist 13. September 2019 zu Gast in Nürnberg. Augsburg erwartet Vizemeister München zum Derby. Das Spiel wird live von Sport1 übertragen.
▸ Weiterlesen ▸ Kommentare (1)
DEL 26.06.2019, 16:50

Alle 14 Clubs erhalten Lizenz

Saisonauftakt am 13. September

Alle 14 Clubs der DEL haben die Lizenz für die kommende Saison erhalten, so das Ergebnis des Lizenzprüfungsverfahrens. Am 13.September 2019 startet die DEL in ihre 26. Saison. Die Hauptrunde endet am 8. März 2020, ein mögliches siebtes Playoff- Finale wird am 30. April 2020 ausgetragen. Den Spielplan wird am Montag, den 1. Juli, bekanntgeben.
▸ Weiterlesen ▸ Kommentare (3)
Ergebnisse: Spiele heute

Vorb.

Testspiele (11)



Vorb.

VinschgauCup (2)



Vorb.

Turnier Dresden (2)



Vorb.

Turnier Nürnberg (2)



Vorb.

Turnier Mannheim (1)


▸ Alle Ligen anzeigen

Tippspiel: Wer gewinnt?
Vorb. 29.08.2019, 18.00
Litomeric -
Weißwasser



▸ Fan-Trend


20 %
 
 
80 %

▸ Weitere Spiele tippen


Forum: Kommentare
EXA IceFighters Leipzig

Niklas Hildebrand ... (1)
DEL2

"Von Herzblut getr... (1)
Testspiele

Eislöwen-Testspiel... (4)
▸ Weitere Kommentare


DEL





Transfers

Leipzig

Esbjörn Hofverberg
V


Selb

Kenny Turner
S


Rostock

Jonas Gerstung
V


▸ Weitere Transfers


TV-Tipps von MagentaSport
Vorb. 30.08.2019, 18:00


Ravensburg -
Rapperswil

▸ Weitere TV-Termine

Geburtstage
24 Jahre

Michael Güßbacher
T
▸ Weitere Geburtstage

teileshop.de

Umfrage

Welche deutschen Mannschaften erreichen das CHL-Achtelfinale?







München








Augsburg








Mannheim








München und Augsburg








Mannheim und Augsburg








Mannheim und München








Alle drei Mannschaften








Weiß nicht




▸ Ergebnis