Anmelden    Registrieren Newsletter    Kontakt    AGBs    Datenschutz    Media    Impressum

DEL 04.03.2018, 21:50

52. Spieltag: Mannheim und Köln im Viertelfinale

Eisbären sichern Platz zwei - Wolfsburg muss in die Qualifikation

Bremerhavens Bronson Maschmeyer gegen Berlins James Sheppard.
Bremerhavens Bronson Maschmeyer gegen Berlins James Sheppard. Foto: City-Press.


Aktualisiert Mannheim und Köln haben sich am letzten Spieltag direkt für das Playoff Viertelfinale qualifiziert. Die Haie gewannen durch ein spätes Tor mit 1:0 in Ingolstadt. Die Adler holten zwei Punkte nach Penaltyschießen in Augsburg. Berlin sichert sich durch einen 6:1-Kantersieg über Bremerhaven den zweiten Platz vor Nürnberg, das sich mit 7:4 gegen Straubing durchsetzen konnte. Wolfsburg rutschte nach einer 0:3-Pleite in Schwenningen auf den siebten Rang. Düsseldorf beendet die Saison mit einem 7:3-Heimerfolg gegen Krefeld.

Zum Thema

▸ DEL Playoff Übersicht





In den Pre-Playoffs treffen die Grizzlys Wolfsburg auf die Schwenninger Wild Wings und die Iserlohn Roosters auf die Fischtown Pinguins. Im Playoff Viertelfinale kommt es zu den Duellen ERC Ingolstadt gegen die Adler Mannheim und die Thomas Sabo Ice Tigers gegen die Kölner Haie.

Sebastian Uvira erzielte 64 Sekunden vor Ende des Schlussdrittels das Tor des Tages für die Kölner Haie beim Spiel in Ingolstadt im Powerplay.

Mannheim verspielte in Augsburg eine 2:0-Führung und gewann am Ende mit 4:3 nach Penaltyschießen. Sinan Akdag (4.) und Matthias Plachta (12.) hatten für die Adler im ersten Drittel vorgelegt. T. J. Trevelyan (28.), Jordan Samuels-Thomas (38.) und Mark Cundari (40.) drehten das Spiel für die Panther im zweiten Drittel. Andrew Desjardins (51.) brachte Mannheim im Schlussdrittel zurück. Im Penaltyschießen verwandelte Garrett Festerling zum Sieg für die Adler.

Berlin gewann ungefährdet gegen die Fischtown Pinguins mit 6:1. Sean Backman (6.), Frank Hördler (10.), Andre Rankel (22./40./45.) und Mark Olver schossen die sechs Tore für die Eisbären. Im Powerplay markierte Rylan Schwartz (53.) den Ehrentreffer für die Norddeutschen.

Den Thomas Sabo Ice Tigers nützt der 7:4-Sieg gegen die Straubing Tigers nichts mehr. Die Franken beenden die Hauptrunde auf dem dritten Rang. Nach Colton Jobkes Führungstor für die Gäste gaben Brandon Segal (9.), Philippe Dupuis (22.), Leonhard Pföderl (24.), Dane Fox (38.) und John Mitchell (38.) dem Spiel die Wende. Dylan Yeo (39.) verkürzte noch vor der zweiten Pause auf 2:5. Im Schlussdrittel erhöhten Philippe Dupuis (42.) und Yasin Ehliz (45.) für die Franken, Mike Zalewski (43./45.) erzielte die letzten beiden Saisontore für Straubing.

Wolfsburg blieb in Schwenningen ohne Torerfolg und trifft in den Pre-Playoffs erneut auf die Schwarzwälder. Andree Hult (10.), Anthony Rech (31.) und Markus Poukkula (47.) konnten sich für die Wild Wings in die Torschützenliste eintragen.

Iserlohn holte in München zwei Punkte und verbesserte sich in der Tabelle auf den achten Tabellenplatz. Die Führung der Münchner durch Mads Christensen (20.) glichen die Sauerländer nach der Pause durch Marko Friedrich (21.) wieder aus. Steve Pinizzotto (25.) legte für den Titelverteidiger erneut vor. Christopher Brown (49.) und Anthony Camara (52.) brachten Iserlohn erstmals in Front. Jason Jaffray sorgte mit dem 3:3 in der 59. Spielminute für eine Punkteteilung nach der regulären Spielzeit. In der Overtime erzielte Marko Friedrich (65.) den Siegtreffer für den IEC, der in den Pre-Playoffs durch den Zusatzpunkt jetzt den Heimvorteil gegen die Fischtown Pinguins hat.

Zum Saisonabschluss gab es in Düsseldorf zehn Tore. Die DEG gewann das Straßenbahnderby mit 7:3 gegen den Nachbarn aus Krefeld. Alexander Barta (24./40./45.) und John Henrion (5./19./57.) trafen dreifach für die Gastgeber. Das siebte Düsseldorfer Tor kam von Lukas Laub (29.). Bei den Pinguinen waren Matthew MacKay (12.), Tim Miller (37.) und Justin Feser (55.) die letzten Torschützen der Saison.

Kommentar schreiben
Gast
16.06.2019 05:22 Uhr


Bitte anmelden, wenn Du Kommentare schreiben möchtest.


Kommentare (9)
Hartmann
06.03.2018, 18:50 Uhr
An Eishockey (unbekannter Gast): Krefeld wird erst dann schließen, wenn Eishockey-Methusalem Werner Nieleck und seine Peggy in Ruhestand gehen!!!!! Das ist so in den DEL-Statuten festgehalten!!! Sind nämlich die beiden Einzigen in der Seiden - und Spinner(r)nstadt mit Erstliganiveau...
Bewerten:4 

Kralli
06.03.2018, 16:15 Uhr
Moe muss dir recht geben wenn man nur ein oder zweimal einen Kommentar abgibt braucht man sich nicht anmelden aber wenn man sich ständig zu allem und jeden äussert sollte man sich auch soweit zu erkennen geben wo man steht. ich jedenfalls freu mich auf die play offs mal sehen ob es noch weiter für u...
▸ Weiterlesen Bewerten:0 

Eishockey(Gast) (Gast)
06.03.2018, 16:15 Uhr
Ist schon erstaunlich das man sich mehrfach so anmelden kann. Hab es gerade mal probiert.Zumindest hätte der Hinweis kommen müssen das der Anmeldename schon vergeben ist. Da ist Eishockeyinfo gefragt.Ich habe mit den beiden Gastkommentaren nichts zu tun.
Bewerten:1 

Moe
06.03.2018, 12:51 Uhr
@Boulette (Gast): Vielleicht spricht gar nicht Eishockey (Gast) über Eishockey (Gast), sondern eine dritte Person, die sich Eishockey (Gast) nennt. Und vielleicht bist Du auch gar nicht der Boulette (Gast), der sonst als Boulette (Gast) schreibt. Herausfinden könnte man das nur, wenn man sich 20...
▸ Weiterlesen Bewerten:1 

Boulette (Gast)
06.03.2018, 12:41 Uhr
Was der "Eishockey (Gast)" alles über sich selbst redet ... herrlich :D
Bewerten:1 

▸ Weitere 4 Kommentare anzeigen
DEL 06.06.2019, 11:11

Lorenz Funk neuer Vorsitzender des Disziplinarausschusses

Nachfolger von Tino Boos


Lorenz Funk Jr.
Foto: DEL
Die DEL ist bei der Suche nach einem Nachfolger für das Amt des Vorsitzenden des Disziplinarausschusses und Leiter der Abteilung Spielersicherheit (DOPS) fündig geworden. Lorenz Funk Junior übernimmt das Amt ab 01. September 2019 und wird sowohl für die DEL als auch DEL 2 zuständig sein.
▸ Weiterlesen ▸ Kommentare (1)

DEL 25.05.2019, 11:05

DEL-Clubs reichen Lizenzunterlagen ein

Frankfurt bewirbt sich als Nachrücker


Frankfurt bewirbt sich als Nachrücker. Foto: City Press.


Alle 14 Clubs der Deutschen Eishockey Liga (DEL), sowie die Löwen Frankfurt aus der DEL2 haben ihre Unterlagen für das Lizenzprüfungsverfahren der Saison 2019/20 fristgerecht eingereicht. Das Verfahren unter Einbindung der Wirtschaftsprüfer der ASNB Düsseldorf wird voraussichtlich bis Ende Juni abgeschlossen sein.
▸ Weiterlesen


DEL 08.05.2019, 19:53

Tino Boos verlässt die DEL

Leiter Spielsicherheit und Spielerentwicklung


Tino Boos.
Foto: City Press.
Tino Boos, Leiter Spielersicherheit und Spielerentwicklung, verlässt die DEL nach vier Jahren auf eigenen Wunsch. Während seiner Zeit bei der DEL leitete er als Vorsitzender den Disziplinarausschuss der DEL und DEL 2. Zudem beobachtete er für die Liga die Entwicklungen im Jugendbereich und beriet die Liga in vielen sportlichen Bereichen.
▸ Weiterlesen


Tippspiel: Wer gewinnt?
▸ Weitere Spiele tippen


Forum: Kommentare
Eisbären Berlin

Chris Lee ist tot (1)
NHL

Blues gewinnen ers... (1)
Ice Dragons Herford

Alexander Seel mit... (1)
▸ Weitere Kommentare

News: DEL







































teileshop.de