Anzeige
Anmelden

Anzeige
Anzeige
Anzeige
DEL 06.01.2018, 10:21

39. Spieltag: München schlägt Berlin im Topspiel

Köln besiegt Mannheim - Ingolstadt nimmt Punkt aus Nürnberg mit

Krefelds Patrick Seifert vor Bremerhavens Björn Svensson.
Krefelds Patrick Seifert vor Bremerhavens Björn Svensson. Foto: Jasmin Wagner.
Aktualisiert Der EHC Red Bull München hat das Topspiel am Freitag gegen die Eisbären Berlin mit 4:1 gewonnen. Nürnberg konnte sich gegen Ingolstadt erst nach Verlängerung mit 2:1 durchsetzen. Die Adler Mannheim rutschen nach einer 0:5-Pleite in Köln aus den Pre-Playoff Rängen. Schwenningen und Iserlohn festigen mit Heimsiegen ihre Platzierung unter den Top-Sechs. Wolfsburg verliert in Augsburg.

In München sahen 10.000 Zuschauer den 4:1-Heimsieg des Titelverteidigers gegen Verfolger Berlin. Keith Aucoin (6.) und Michael Wolf (31.) legten für die Münchner vor. Daniel Fischbuch (32.) verkürzte auf 1:2. Patrick Hager (33.) und Frank Mauer (39.) sorgten noch im zweiten Drittel für die Entscheidung.

Nürnberg musste beim 2:1-Sieg nach Verlängerung gegen Ingolstadt einen Punkt abgeben. Den Führungstreffer von David Steckel (9.) glichen die Panther vor 7.672 Zuschauern im zweiten Abschnitt durch Kael Mouillierat (38.) wieder aus. In der Overtime traf erneut David Steckel (63.) im Powerplay zum Sieg für die Ice Tigers.

Die Adler Mannheim kassierten in Köln eine 0:5-Niederlage und fliegen aus den Pre-Playoff Rängen. Die Tore für die Haie schossen Christian Ehrhoff (8.), Ryan Jones (12.), Benjamin Hanowski (28.), Sebastian Uvira (33.) und Philip Gogulla (44.) vor über 13.000 Zuschauern.

Straubing musste sich am Iserlohner Seilersee knapp geschlagen geben. Die Niederbayern legten durch Sam Klassen (25.) vor. Christopher Brown (28.) und Jason Jaspers (43.) drehten das Spiel für die Roosters.

Schwenningen setzte sich mit 4:2 gegen die Düsseldorfer EG durch. Istvan Bartalis (15.), Mirko Höfflin (22.), Simon Danner (35.) und Kalle Kaijomaa (43.) sicherten den Heimerfolg der Schwarzwälder. Bernhard Ebner (27.) und Marco Nowak (39.) konnten für die DEG jeweils den Anschlusstreffer erzielen.

Die Augsburger Panther erwischten gegen die Grizzlys Wolfsburg einen guten Start und lagen nach 16 Spielminuten nach Toren von Matthew White (4.), Daniel Schmölz (12.) und Jaroslav Hafenrichter (17.) mit 3:0 in Front. Fabio Pfohl (17.) konnte vor der Pause für die Niedersachsen auf 1:3 verkürzen. Matthew White (25.) und Michael Davies (34.) legten im zweiten Durchgang für den AEV nach. Wolfsburg konnte den Schlussabschnitt mit zwei Toren von Kristopher Foucault (46./52.) für sich entscheiden. Die Partie ging am Ende mit 5:3 an die Panther.

Die Fischtown Pinguins klettern durch einen 6:2-Heimsieg gegen die Krefeld Pinguine zurück in die Pre-Playoff Ränge. Bereits nach 49 Sekunden traf Mike Hoeffel (1.) zur frühen Führung der Norddeutschen. Christopher Rumble (7.) erhöhte auf 2:0. Marcel Müller (20.) ließ die Schwarz-Gelben kurz vor der Pause erstmals jubeln. Jan Urbas stellte aber bis zum Seitenwechsel den alten Abstand wieder her. Im zweiten Drittel verkürzte der KEV zunächst durch Justin Feser (25.) auf 2:3. Die Antwort der Pinguins folgte nur eine Minute später mit dem 4:2 durch Jason Bast (26.). In den letzten zwanzig Spielminuten bauten Rylan Schwartz (42.) und Marian Dejdar (56.) den Vorsprung noch auf 6:2 aus.
Anzeige
Kommentar schreiben
Gast
23.06.2024 13:06 Uhr


 E-Mail bei neuen Kommentaren Abschicken

Kommentare (8)
11.01.2018, 11:59 Uhr
Enttäuschter (Gast)
Was ich schon häufiger gesagt habe, das Problem in dieser Liga sind, die DEL Geschäftsführung selbst und die Schiedsrichter und deren Ausbildung. Ich weis dieses Amt ist das undankbarste überhaupt, aber diese Fehlleistung gestern beim Nicht gegebenen Tor zeigt den mangelhaften Ausbildungsst...
Weiterlesen Bewerten:1 

06.01.2018, 14:05 Uhr
Ikke
Was ich mich ernsthaft Frage ist, wieso es bei diesem Spiel Schiricams gab und warum diese zur Auswertung des Videobeweises herangezogen werden??? Im übrigen sollte man denjenigen, der sich dieses Jahr für das PP verantwortlich zeichnet unbedingt sofort austauschen. So ein Spiel entscheidet ...
Weiterlesen Bewerten:2 

06.01.2018, 13:46 Uhr
EISHOCKEY.INFO
@Ossi: Vielen Dank für den freundlichen Hinweis. Als der Redakteur den Artikel über den 39. Spieltag in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) geschrieben hat, ist er davon ausgegangen, dass bereits alle Punkte aus den Spielen am Freitag in der Tabelle verteilt worden sind. Es fehlte aber noch d...
Weiterlesen Bewerten:2 

06.01.2018, 10:25 Uhr
Grizzly
Glückwunsch an Augsburg. Verdient gewonnen. Ihr habt so Eishockey gespielt wie wir es von unseren Grizzlys erwartet/erhofft hätten. Absolut positiv wie die Grizzlys im letzten Drittel dann doch noch aufgewacht sind. Zum Glück wurde es keine 5:0 klatsche wie öln vs monnem. Mannheim hat eine Saison zu...
Weiterlesen Bewerten:8 

06.01.2018, 09:51 Uhr
Ossi
Eishockeyinfo : in ihrer Tabelle steht Nürnberg mit 1 Punkt vor München , in ihrem Artikel ist Nürnberg auf den 2. Tabellenplatz abgerutscht ! Lesen Sie eigentlich ihre Artikel nicht gegen ???
Bewerten:4 

Weitere 3 Kommentare anzeigen


DEL 25.05.2024, 18:23

Alle 14 DEL-Clubs reichen ihre Unterlagen ein

Fünf Clubs bewerben sich aus der DEL2

Alle 14 sportlich qualifizierten Clubs der PENNY DEL haben ihre Unterlagen für das Lizenzprüfungsverfahren der kommenden Saison 2024/25 bei den Wirtschaftsprüfern der ASNB Düsseldorf fristgerecht eingereicht.
DEL 26.04.2024, 23:03

5. Finale: Eisbären zurück auf dem DEL-Thron

Berliner gewinnen Finalserie mit 4:1

Berlin ist zum zehnten Mal DEL-Meister.
Berlin ist zum zehnten Mal DEL-Meister. Foto: Jasmin Wagner.
Die Eisbären Berlin feiern die zehnte Meisterschaft in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Am Freitag gewannen die Berliner das fünfte Spiel in der Best-of-Seven Finalserie in Bremehaven mit 2:0 und holten damit den vierten Sieg.
DEL 23.04.2024, 22:10

4. Finale: Eisbären bauen Führung aus

4:1-Heimerfolg gegen Bremerhaven am Dienstag

Ty Ronning von den Eisbären Berlin und Nicholas B. Jensen von den Pinguins Bremerhaven im Zweikampf.
Ty Ronning von den Eisbären Berlin und Nicholas B. Jensen von den Pinguins Bremerhaven im Zweikampf. Foto: City-Press.
Die Eisbären Berlin haben die Führung in der Best-of-Seven Finalserie in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) mit einem 4:1-Heimerfolg am Dienstag auf 3:1 ausgebaut. Matchwinner für die Eisbären war Ty Ronning mit drei Toren.
Anzeige

Forum: Kommentare
Grizzlys Wolfsburg

Nolan Zajac wechse... (2)
EC Bad Nauheim

Jerry Kuhn wechsel... (1)
EHC Red Bull München

Max Kaltenhauser w... (1)
Weitere Kommentare

News-Auswahl

DEL






Anzeige

Transfers

Kassel

Ben Stadler
V


Kassel

Clemens Sager
S


Riessersee

Michael Gottwald
V


Weitere Transfers


Anzeige

Anzeige

Anzeige