Anmelden    Registrieren

DEL 20.02.2019, 14:26

47. Spieltag: München verkürzt Rückstand auf Mannheim

Augsburg, Schwenningen und Düsseldorf punkten doppelt

Spielszene Bremerhaven gegen Schwenningen.
Spielszene Bremerhaven gegen Schwenningen. Foto: Jasmin Wagner.
Aktualisiert Die Schwenninger Wild Wings und die Augsburger Panther haben die Auftaktspiele des 47. Spieltags in der DEL für sich entschieden. Die Wild Wings setzten sich bei den Fischtown Pinguins nach Verlängerung mit 4:3 durch, die Panther schlugen die Straubing Tigers ebenfalls nach Verlängerung mit 3:2. Der EHC Red Bull München verkürzte den Rückstand auf die Adler Mannheim durch einen 6:1-Sieg bei den Kölner Haien, während die Adler beim 3:5 bei den Grizzlys Wolfsburg leer ausgingen. Die Düsseldorfer EG setzte sich gegen den ERC Ingolstadt nach Penaltyschießen durch. Durch einen 6:3-Sieg gegen die Krefeld Pinguine konnten die Eisbären Berlin ihren Vorsprung auf Rang elf auf acht Zähler ausbauen, die Thomas Sabo Ice Tigers kassierten bei den Iserlohn Roosters eine 2:8-Packung..

Vor 4.581 Zuschauern haben sich die Schwenninger Wild Wings bei den Fischtown Pinguins in Bremerhaven nach Verlängerung mit 4:3 durchgesetzt. Zunächst brachte Chad Nehring die Gastgeber in der fünften Minute in doppelter Überzahl in Führung, Rihards Bukarts (7.), Andree Hult (21.) und Mirko Höfflin (28.) drehten die Partie für die Gäste. Durch Brock Hooton 46.) und Mark Zengerle (54.) glichen die Pinguins im dritten Abschnitt noch zum 3:3 aus, Andree Hult sorgte in der 62. Minute für den Zusatzpunkt der Gäste und die siebte Niederlage der Pinguins in Folge.

Durch ein Tor von Andrew LeBlanc aus der 64. Minute kamen die Augsburger Panther zu einem 3:2 nach Verlängerung gegen die Straubing Tigers, Vor 5.765 Zuschauern brachten Jeremy Williams (27.) und Marco Pfleger (42.) die Tigers in der regulären Spielzeit zweimal in Führung, Matt White (35.) und Simon Sezemsky (59.) konnten jeweils ausgleichen.

Eine letztlich deutliche 1:6-Niederlage kassierten die Kölner Haie im Heimspiel gegen den EHC Red Bull München und blieben am Wochenende ohne Punkte. Nach gerade einmal 80 Sekunden brachte Lucas Dumont die Haie in Führung, Frank Mauer glich noch vor der ersten Pause in Unterzahl aus (20.) und Michael Wolf brachte die Gäste ebenfalls in Unterzahl in der 37. Minute in Führung. Im Schlussdrittel legten Michael Wolf (42.), John Mitchell (44.), Andreas Eder (48.) und Yasin Ehliz (53.) zum klaren Sieg des Titelverteidigers nach.

Spitzenreiter Adler Mannheim hat drei Punkte Vorsprung auf Verfolger München eingebüßt. Der Spitzenreiter unterlag vor 3.542 Zuschauern bei den Grizzlys Wolfsburg mit 3:5, mit 12 Punkten Rückstand haben die Niedersachsen noch rechnerische Chancen auf die Playoffs. Jeff Linkens brachte die Grizzlys in der sechsten Minute in Führung, Joonas Lehtivuori (13.) und Andrew Desjardins (19.) drehten die Partie noch vor der ersten Pause. Zur zweiten Pause lagen dann die Gastgeber nach Toren von Brent Aubin (28.) und Daniel Sparre (31.) mit 3:2 in Front, Markus Eisenschmid gelang in der 52. Minute der Ausgleich zum 3:3. Iin der 56. Minute brachte Nickolas Latta die Gastgeber erneut in Führung, Sebastian Furchner legte in vorletzter Sekunden noch zum 5:3-Endstand nach.

Nach Penaltyschießen hat sich die Düsseldorfer EG vor 9.237 Zuschauern gegen den ERC Ingolstadt mit 3:2 durchgesetzt. Stefan Reiter legte bereits in der vierten Minute für die Gastgeber vor, knapp eine Minute später konnte Brandon Mashinter für die Gäste egalisieren. In der 42. Minute brachte Philip Gogulla die DEG abermals in Führung, 38 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit war Michael Collins zum erneuten Ausgleich zur Stelle. Den entscheidenden Penalty zum Sieg der DEG verwandelte erneut Philip Gogulla.

Vor 14.200 Zuschauern haben sich die Eisbären Berlin dank vier Toren im Schlussdrittel mit 6:3 gegen die Krefeld Pinguine durchgesetzt und liegen mittlerweile acht Punkte vor Rang elf. Durch Daniel Pietta (10. und 32.) und Travis Ewanyk (22.) legten die Pinguine dreimal vor, Austin Ortega (14.), Jamie MacQueen (32.) und Florian Kettemer (47.) glichen jeweils aus. In der Schlussphase trafen Jamie MacQueen (54.), Marcel Noebels (56.) und Austin Ortega (60.) zum Sieg der Gastgeber.

Im Kampf um Rang zehn mussten die Thomas Sabo Ice Tigers bei den Iserlohn Roosters eine empfindliche 2:8-Packung einstecken. Justin Florek brachte die Roosters ind er fünften Minute in Führung, Leonhard Pföderl konnte in der 15. Minute in Überzahl ausgleichen. Innerhalb von knapp neun Spielminuten sorgten Travis Turnbull (17.), Marko Friedrich (23.) und Anthony Camara (26.) für eine 4:1-Führung der Roosters, Jason Bast verkürzte in der 35. Minute für die Gäste. Im Schlussdrittel reichten den Roosters vor 3.934 Zuschauern weitere fünf Minuten, um durch Lean Bergmann (48.), Marko Friedrich (50.) und Jonathan Matsumoto (53.) auf 7:2 davon zu ziehen. Travis Turnbull sorgte in der 60. Minute noch für den 8:2-Endstand.
Kommentar schreiben
Gast
13.11.2019 05:17 Uhr


Wenn Du Kommentare schreiben möchtest, bitte vorher anmelden.


Kommentare (8)
19.02.2019, 15:31 Uhr
otto10
@1964 natürlich ist der Manager Jiranek und Trainer Wilson für die Zusammenstellung des Teams verantwortlich, aber es werden immer zuerst die Wünsche des Trainers berücksichtigt und danach die Spieler verpflichtet, dass er so schnell Nürnberg verlässt war nicht abzusehen. Und sein Team war schon ver...
Weiterlesen Bewerten:1 

18.02.2019, 22:10 Uhr
1964
@ otto10 wer ist denn deiner Meinung nach für euren Kader verantwortlich wenn nicht Trainer/Sportdirektor?? Warum darf man nicht Jiranek dafür verantwortlich machen? Weil er iwann mal was bei Euch zerrissen hat?
Bewerten:1 

18.02.2019, 17:00 Uhr
otto10
@ Black Hawk das mit den Kader ist schon OK, aber unsere AL Spieler gehören schon seit Saisonbeginn zu den schlechteren in der Liga. Was Jurcina- Lalonde- Aronson- Gilbert- Fox- Segal- Acton geboten haben war schon zum Teil beschämend und auch Dupuis war sehr lange abwesend. Wenn man bedenkt das d...
Weiterlesen Bewerten:2 

18.02.2019, 13:03 Uhr
Brhv
@BlackHawk,natürlich nur positiv, wer weiß was noch alees passieren kann. Sind einfach in den letzten Wochen sehr verwöhnt worden.
Bewerten:0 

18.02.2019, 12:08 Uhr
BlackHawk
@fcbgarfield @Brhv:Seht es postiv. Besser jetzt ein Formtief, welches durchaus normal ist in einer langen Saison, als in den (Pre)Playoffs...@otto10:"...Team hat zu keinem Zeitpunkt funktioniert..."Das ist der springende Punkt. Aber woran liegt das? Der Kader ist doch ganz ordentlich. Am Trainer lie...
Weiterlesen Bewerten:6 

Weitere 3 Kommentare anzeigen
DEL 03.11.2019, 21:40

17. Spieltag: Krefeld überrascht in Mannheim - Iserlohn schlägt Nürnberg

Wolfsburg gewinnt in Augsburg - Straubing punktet gegen Berlin

Sven Ziegler (Straubing Tigers) gegen Andre Rankel (Eisbären Berlin).
Sven Ziegler (Straubing Tigers) gegen Andre Rankel (Eisbären Berlin). Foto: City-Press.
Mannheim hat gegen Krefeld sein drittes Spiel in Folge mit 3:6 verloren. Iserlohn setzte sich gegen Nürnberg mit 4:1 durch. Wolfsburg gewann das Kellerduell in Augsburg mit 2:1 nach Verlängerung. Nach Verlängerung gewannen auch Köln gegen Ingolstadt und Düsseldorf gegen Schwenningen. Spitzenreiter München liegt nach einem 1:0 gegen Bremerhaven weiter zwölf Punkte vor Verfolger Straubing. Die Niederbayern besiegten Berlin 5:3.
Weiterlesen Kommentare (17)
DEL 03.11.2019, 11:57

16. Spieltag: Derbysiege für Krefeld und Ingolstadt - Köln schlägt Mannheim

Schwenningen gewinnt Kellerduell gegen Iserlohn - Bremerhaven unterliegt Straubing

Spielszene Krefeld gegen Düsseldorf.
Spielszene Krefeld gegen Düsseldorf. Foto: Sylvia Heimes.
Aktualisiert Am Freitagnachmittag wurde der 16. Spieltag in der DEL mit einem Krefelder Derbysieg gegen Düsseldorf fortgesetzt. Parallel gewann Köln mit 2:1 nach Verlängerung gegen Mannheim. Den zweiten Derbysieg feierte Ingolstadt gegen Augsburg. Am Abend gewann Schwenningen das Kellerduell gegen Iserlohn. Straubing bleibt nach einem Auswärtssieg in Bremerhaven erster Verfolger von Tabellenführer München.
Weiterlesen Kommentare (7)
DEL 31.10.2019, 16:47

16. Spieltag: München gewinnt in Wolfsburg

Game-Winning-Goal in Unterzahl

Wolfsburgs Olimb gegen Münchens Daubner.
Wolfsburgs Olimb gegen Münchens Daubner. Foto: EISHOCKEY.INFO.
Der EHC Red Bull München hat seine Erfolgsserie in Wolfsburg mit dem vierten Sieg in Serie ausgebaut. Der Vizemeister gewann bei den Niedersachsen mit 5:3.
Weiterlesen Kommentare (1)
Ergebnisse: Spiele heute

NHL LIVE

Regular Season (9)



CHL 17:00

Achtelfinale (1)


Alle Ligen anzeigen

Tippspiel: Wer gewinnt?
DEL2 15.11.2019, 20.00
Crimmitschau -
Dresden



Fan-Trend


60 %
 
 
40 %

Weitere Spiele tippen


Wenn Du am Tippspiel teilnehmen möchtest, bitte vor der Tippabgabe anmelden.

Forum: Kommentare
Deutschland-Cup

Deutschland verpas... (7)
Oberliga

13. Spieltag Nord:... (1)
Deutschland-Cup

Auftaktsieg für De... (2)
Weitere Kommentare


DEL





Transfers

Lindau

Ales Kranjc
V


Crimmitschau

Ty Wishart
V


Ravensburg

Rob Flick
S


Weitere Transfers


TV-Tipps von MagentaSport
NHL 13.11.2019, 04:00


Vancouver -
Nashville

Weitere TV-Termine

Geburtstage
32 Jahre

Robin Just
S
26 Jahre

Alexander Winkler
V
Weitere Geburtstage

teileshop.de

Umfrage

Sollte der Weltverband die Größe der Eisflächen nach dem Vorbild der NHL verkleinern?







Ja








Nein








Weiß nicht




Ergebnis



NewsletterKontaktDatenschutzNutzungsbedingungenMediadatenImpressum